Skip navigation

Archiv (Gesamtabschluss 2015)

                                    
                                        TOP

Vorlage des Oberbürgermeisters der Stadt Krefeld
öffentlich

Datum 09.11.2016

Nr.

3357 /16

Anlage-Nr.

FB/Geschäftszeichen: - 202/Ta Beratungsfolge:

Sitzungstermin:

Rat

08.12.2016

Betreff
Gesamtabschluss 2015

Beschlussentwurf:

Der Gesamtabschluss des Haushaltsjahres 2015 wird eingebracht und zwecks Prüfung gemäß §
103 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Gemeindeordnung NRW (GO NRW) an den Rechnungsprüfungsausschuss
verwiesen.

Unmittelbare finanzielle Auswirkungen ja
Finanzielle Auswirkungen und Begründung auf den Folgeseiten

X nein

Begründung

Seite 1

Finanzielle Auswirkungen

Vorlage-Nr. 3357 /16

Die unmittelbaren finanziellen Auswirkungen des Beschlusses sind im Haushaltsplan berücksichtigt:
ja

nein

Innenauftrag:
Kostenart:
PSP-Element:
Nach Durchführung der Maßnahme ergeben sich keine Auswirkungen auf die Haushaltswirtschaft:

Personalkosten
Sachkosten
Kapitalkosten
(Abschreibungen oder Zinsen)
Kosten insgesamt
abzüglich

0,00 EUR

- Erträge
- Einsparungen

0,00 EUR

Bemerkungen

Begründung

Seite 2

Der Gesamtabschluss 2015 konnte nicht in der gesetzlich vorgegebenen Frist dem Rat der Stadt
Krefeld zugeleitet werden, was insbesondere auf die verspätete Vorlage des Gesamtabschlusses
2014 am 25. Februar 2016 sowie die verspätete Vorlage des Jahresabschlusses 2015 am 29. September 2016 zurückzuführen ist.
Gemäß § 117 Abs. 1 S. 2 GO NRW ist dem Gesamtabschluss ein Beteiligungsbericht beizufügen.
Der Beteiligungsbericht 2015 wurde dem Rat der Stadt Krefeld bereits am 29. September 2016
zur Kenntnisnahme vorgelegt (siehe Vorlage Nr. 3056/16). Im Gesamtabschluss wird daher auf
eine nochmalige Abbildung verzichtet.
Das Gesamtjahresergebnis des Konzerns Stadt Krefeld beläuft sich 2015 auf -10,2 Mio. Euro und
hat sich damit im Vergleich zum Vorjahresergebnis (-44,7 Mio. Euro) um 34,5
Mio. Euro verbessert. Die positive Entwicklung des Gesamtjahresergebnisses wird durch die Ergebnisverbesserung im städtischen Jahresabschluss geprägt, welche insbesondere auf gestiegene Erträge bei den Steuereinnahmen und Kostenerstattungen sowie die intensiven Konsolidierungsbemühungen im kommunalen Haushalt zurückzuführen ist.
Die Gesamtergebnislage des Konzerns Stadt Krefeld stellt sich wie folgt dar:
Ertrags- und Aufwandsarten
+
=
+
+
=
=

Ordentliche Gesamterträge
Ordentliche Gesamtaufwendungen
Ordentliches Gesamtergebnis
Gesamtfinanzergebnis
Außerordentliches Gesamtergebnis
Gesamtjahresergebnis
Anderen Gesellschaftern zuzurechnendes Ergebnis
Gesamtjahresergebnis des Konzerns Stadt Krefeld

2015
TEuro
1.829.789
1.819.467
10.322
-18.612
-127
-8.417
1.776
-10.193

2014
TEuro
1.953.593
1.974.802
-21.209
-20.888
-745
-42.842
1.875
-44.717

Die Gesamtbilanz zum 31. Dezember 2015 in übersichtlicher Form und unter Angabe der Vorjahreswerte ist nachstehend dargestellt:
AKTIVA
Anlagevermögen
Umlaufvermögen
Aktive Rechnungsabgrenzung

31.12.2015
TEuro
2.983.271
307.181
16.748

3.307.200

31.12.2014
PASSIVA
TEuro
2.977.836 Eigenkapital
331.772 Sonderposten

31.12.2015
TEuro
499.135
556.398

31.12.2014
TEuro
506.915
566.682

790.623

808.727

Verbindlichkeiten

1.387.195

1.372.984

Passive Rechnungsabgrenzung

73.849

65.775

3.307.200

3.321.083

11.475 Rückstellungen

3.321.083

Begründung

Seite 3

Die Positionen des Eigenkapitals stellen sich zum 31. Dezember 2015 folgendermaßen dar:
31.12.2015
TEuro
466.135
-10.193
43.193
499.135

Eigenkapital
Allgemeine Rücklagen
Gesamtjahresergebnis
Ausgleichsposten für Anteile anderer Gesellschafter
Gesamt

31.12.2014
TEuro
509.984
-44.717
41.648
506.915

Die allgemeine Rücklage weist einen Rückgang von 43.849 TEuro auf und ist ursächlich auf die
Verrechnung des Gesamtjahresergebnisses 2014 des Konzerns Stadt Krefeld i. H. v.
-44.717 TEuro zurückzuführen. Weiterhin wurden gem. § 43 Abs. 3 GemHVO NRW Erträge und
Aufwendungen aus Wertveränderungen von Finanzanlagen i. H. v. 6.320 TEuro
(Vj. 20.501 TEuro) unmittelbar mit der allgemeinen Rücklage verrechnet. Die Wertveränderungen entfallen insbesondere auf außerplanmäßige Abschreibungen auf die durch die SWK AG gehaltenen RWE Aktien und auf die Beteiligung an der RW Finanzinvestorengesellschaft I mbH.
Weitere Veränderungen der allgemeinen Rücklage ergeben sich u. a. aus Eröffnungsbilanzkorrekturen im Jahresabschluss 2015 der Stadt Krefeld.
Im Gesamtabschluss der Stadt Krefeld liegt das Eigenkapital zum 31. Dezember 2015 wieder
knapp über dem Eigenkapital des Einzelabschlusses. Die Entwicklung seit dem 01. Januar 2010
stellt sich folgendermaßen dar:
Vergleich der Entwicklung des Eigenkapitals (in TEuro)
750.000

719.552
702.847

700.000

683.187

702.238

655.504
667.644

650.000

661.752
639.779

602.159

600.000
570.730

550.000

506.120

500.000

499.135

506.915
486.720

450.000
01.01.2010

31.12.2010

31.12.2011

Gesamtabschluss Stadt Krefeld

31.12.2012

31.12.2013

31.12.2014

31.12.2015

Jahresabschluss Stadt Krefeld

Weitere Details sind dem Gesamtanhang und dem Gesamtlagebericht zu entnehmen.


                                    
                                
Das Dokument stammt aus dem Ratsinformationssystem der Stadt Krefeld