Skip navigation

Verwaltungsvorlage (Moerser Straße, Kreuzung Hökendyk / Heyenbaumstraße, hier: Linksabbiegespur in die Heyenbaumstraße)

                                    
                                        TOP

Vorlage des Oberbürgermeisters der Stadt Krefeld
öffentlich

Nr.

4948 /18

Anlage-Nr.

FB/Geschäftszeichen: - Beratungsfolge:

Sitzungstermin:

Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität

06.03.2018

Bezirksvertretung Ost

24.04.2018

Bezirksvertretung Nord

03.05.2018

Betreff
Moerser Straße, Kreuzung Hökendyk / Heyenbaumstraße,
hier: Linksabbiegespur in die Heyenbaumstraße

Beschlussentwurf:

Der Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität beschließt die Planung und setzt die Kosten auf
280.000,00 € fest.
Die Bezirksvertretung Krefeld-Ost nimmt die Planung zur Kenntnis.
Die Bezirksvertretung Krefeld-Nord nimmt die Planung zur Kenntnis.

Unmittelbare finanzielle Auswirkungen X ja
Finanzielle Auswirkungen und Begründung auf den Folgeseiten

nein

Begründung

Seite 1

Finanzielle Auswirkungen

Vorlage-Nr. 4948 /18

Die unmittelbaren finanziellen Auswirkungen des Beschlusses sind im Haushaltsplan berücksichtigt:
X ja
Innenauftrag:
Kostenart:
PSP-Element:

nein

P06602030000 Straßenbau und - Straßeninstandsetzung
78520000 - Tiefbaumaßnahmen
7.666861.700.100 - Knoten Moerser Straße / Heyenbaumstraße (Marcelli)

Nach Durchführung der Maßnahme ergeben sich dauernde Auswirkungen auf die Haushaltswirtschaft:

Personalkosten
Sachkosten
Kapitalkosten
(Abschreibungen oder Zinsen)

5.600,00 EUR

Kosten insgesamt

5.600,00 EUR

abzüglich

- Erträge
- Einsparungen

- 5.600,00 EUR

Bemerkungen
Die Herstellungskosten betragen 280.000.- EUR. Die Erhöhung der Sachkosten nach Herstellung der Verbreiterung der stadteinwärts führenden Fahrbahn mit Linksabbiegespur wird als verhältnismäßig geringfügig betrachtet. Eine dauerhafte Haushaltsbelastung durch kapitalbedingte Kosten „Aufwendung für
Abschreibung“ (AfA) in Höhe von ca. 5.600.- EUR / Jahr (AfA für Straßenbau) wird ab Fertigstellung entstehen.

Begründung

Seite 2

Die stadteinwärts führende Fahrspur wird in Spitzenzeiten durch den Gegenverkehr abwartende,
aufgestaute Linksabbieger in die Heyenbaumstraße versperrt. In 2016 wurde zur Behebung dieses Problems eine Lösung zur Verbreiterung der stadteinwärts führenden Geradeausspur gefunden, die ein Umfahren des aufgestauten Linksabbiegers durch eine überbreite Fahrspur ermöglicht (sogenannte Straßenmeister-Lösung). Diese Lösung wurde seinerzeit mit den politischen
Vertretern der Bezirksvertretungen Krefeld-Nord und - Ost abgestimmt und positiv bewertet.
Weitere Überlegungen zur Optimierung des Verkehrsflusses in Verbindung mit der Nutzung eines Teils der vorhandenen Gewässerverrohrung des Hökendyk-Grabens haben dazu geführt,
eine geringfügig größere Verbreiterung der vorhandenen Fahrbahn zu wählen, die nach Realisierung aus einer eigenen Linksabbiege- und einer stadteinwärts führender gemeinsame Geradeaus- und Rechtsabbiegespur besteht. Hierdurch wird eine größere Anzahl aufgestauter Fahrzeuge umfahren werden können.
Diese Lösung wurde ebenfalls mit den politischen Vertretern der Bezirksvertretungen in den Sitzungen Krefeld-Nord am 23.11.2017 und –Ost am 06.12.2017 abgestimmt und sehr positiv bewertet.
Die Rahmenbedingungen aus der bereits vorliegenden wasserrechtlichen Genehmigung werden
hierdurch eingehalten, da ausreichende Tübbinglängen aus der Kanalbaustellenumfahrung im
Hökendyk-Graben verbleiben. Nach Fertigstellung von Entwurfs-, Genehmigungs-und Ausführungsplanung erfolgen Ausschreibung und Vergabe der baulichen Leistungen. Dabei wird ein
Baubeginn in 2019, aus verkehrlichen Gründen möglichst zu Beginn der Sommerferien, erfolgen.


                                    
                                
Das Dokument stammt aus dem Ratsinformationssystem der Stadt Krefeld