Skip navigation

Verwaltungsvorlage (Kinderspielplatz Dreikönigenstraße)

                                    
                                        TOP

Vorlage des Oberbürgermeisters der Stadt Krefeld
öffentlich

Datum 23.09.2014

Nr.

455 /14

Anlage-Nr.

FB/Geschäftszeichen: - 67 Beratungsfolge:

Sitzungstermin:

Jugendhilfeausschuss - Ausschuss für Kinder Jugend und Familie

12.11.2014

Betreff
Kinderspielplatz Dreikönigenstraße

Beschlussentwurf:
Der Jugendhilfeausschuss nimmt die vorliegende Gestaltung des Spielplatzes Dreikönigenstraße zustimmend zur Kenntnis.

Unmittelbare finanzielle Auswirkungen X ja

nein

Finanzielle Auswirkungen und Begründung auf den Folgeseiten

Begründung

Seite 1

Finanzielle Auswirkungen

Vorlage-Nr. 455 /14

Die unmittelbaren finanziellen Auswirkungen des Beschlusses sind im Haushaltsplan berücksichtigt:
ja
Innenauftrag:
Kostenart:
PSP-Element:

nein

P06204020000 -Maßnahmen zur Stadterneuerung
78520000 - Tiefbaumaßnahmen
7.662001.700.100 - Stadtumbau West

Nach Durchführung der Maßnahme ergeben sich keine Auswirkungen auf die Haushaltswirtschaft:

Personalkosten
Sachkosten
Kapitalkosten
(Abschreibungen oder Zinsen)
Kosten insgesamt
abzüglich

0,00 EUR

- Erträge
- Einsparungen

0,00 EUR

Bemerkungen
Im Rahmen von Stadtumbau West ist im September 2014 für das Förderjahr 2015 ein Antrag auf Förderung gestellt worden.
Für die Erneuerung des Spielangebotes und weiteren Einrichtungsgegenstände sind 70.000 EURO als Gesamtsumme zu veranschlagen. Eine Förderung erfolgt bei Bewilligung der Maßnahme i. H. v. 80% (56.000
EURO). Die Maßnahme wurde zum Teilfinanzplan des FB 62 für den Haushalt 2015 / 2016 angemeldet.
Die Unterhaltung des neugestalteten Spielplatzes erfolgt über den Grünunterhaltungsbezirk 6721 -Neuer
Weg- und im Rahmen der Auftragsvergabe Jahrespflege. Zusätzliche Kosten für die Unterhaltung ergeben
sich dadurch nicht.

Begründung

Seite 2

Am 25.06.2014 stimmte die Bezirksvertretung Krefeld-Mitte, auf Grundlage der Vorlage Nr.:
52/14, der vorgestellten Umgestaltung des Spielplatzes Dreikönigenstraße einstimmig zu.
Diese Vorlage wird nun dem Jugendhilfeausschuss zur Kenntnis gegeben, um die parlamentarische Beratung abschließen zu können.

Die Bezirksvertretung Krefeld-Mitte beriet in der 21. Sitzung am 31.01.2013 über die örtliche
Situation des öffentlichen Spielplatzes Dreikönigenstraße.
Der darauf folgende einstimmige Beschluss legt fest, dass noch in der Legislaturperiode 2009 /
2014 ein geeignetes Konzept zur Öffnung und erneute Nutzung des Spielplatzes entwickelt und
beschlossen werden soll.
Der Jugendhilfeausschuss wurde am 20.11.2013, Vorlagennummer: 5380/13, über die aktuelle
Situation vor Ort informiert.
Im Ergebnis wurde festgelegt, dass ein -Runder Tisch- einberufen wird, mit dem Ziel, den Spielplatz Dreikönigenstraße wieder zu eröffnen.
Unter dem Vorsitz der Jugendhilfeausschuss Vorsitzende Frau Ratsfrau Oellers tagte erstmalig
der -Runde Tisch- mit Interessierten am 19.03.2014 in der Fabrik Heeder.
Es wurde festgelegt, sich regelmäßig vor Ort zu treffen, um die anstehenden Fragen nach und
nach abarbeiten zu können. Zwischen der Initiative und der Verwaltung wurde ein gemeinsames
Konzept bei mehreren Treffen vor Ort erarbeitet.
Mit der Hausverwaltung und einigen Eigentümern der benachbarten Wohnbebauung konnte ein
erstes konstruktives Gespräch am 15.05.2014 über die geplanten Maßnahmen geführt werden.
Folgende Maßnahmen sind vor Ort vorgesehen:
-Ein Teil der inneren Pflanzhochbeete wird vom derzeitigen Bewuchs befreit und zu
Beeten für Kinder hergerichtet.
-Die bestehende Rahmenpflanzung bleibt erhalten.
-Die bestehenden Holzeinfassungen für die beiden Sandspielbereiche werden durch
neue Holzbohlen ersetzt.
-Bänke und die beiden Spielgerätecontainer werden nach den Wünschen der
Initiatoren umgesetzt.
-Die mittlere Tischtennisplatte wird abgebaut und zum Betriebshof gebracht.
-Neue Spielgeräte mit speziellen Verankerungen ergänzen das derzeitige Spielangebot.
-Neue Beschilderung am Eingang.
-Erneuerung der 2-flügeligen Toranlage und Montage unmittelbar zur Dreikönigenstraße.
-Ergänzung der bestehenden Zaunanlage entlang der Dreikönigenstraße in den beiden
Hochbeeten.
Die Hausverwaltung und einige Eigentümer der benachbarten östlichen Wohnungseigentümer
stimmten vor Ort dem vorgestellten Konzept zu.

Begründung

Seite 3

Der Fachbereich -Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung- erarbeitete einen Patenschaftsvertrag, der als Grundlage für die Wiedereröffnung des Spielplatzes erforderlich ist.
Vertragspartner wäre in Zukunft die benachbarte altkatholische Kirchengemeinde, unter deren Dach- sich alle weiteren Initiativen versammeln.
Durch diesen Patenschaftsvertrag soll eine regelmäßige und verbindliche Betreuung dieses
Spielplatzes sichergestellt werden, der nur zu Zeiten dieser Betreuung geöffnet wird.
Für die Erneuerung des Spielangebotes und weiterer Einrichtungsgegenstände sind 70.000 EURO
zu veranschlagen.
Im Rahmen von Stadtumbau West ist im September 2014 für das Förderjahr 2015 ein Antrag auf
Förderung gestellt worden. Der Zuwendungsbescheid wird im Dezember 2015 erwartet.
Eine Voraussetzung für die Förderung ist, die tägliche Nutzbarkeit des Spielplatzes von mindestens fünf Stunden für die nächsten 20 Jahre (Zweckbindungsfrist). Ein entsprechender Patenschaftsvertrag befindet sich in der Bearbeitung.
Im Rahmen der Sitzung wird die Gestaltung des Kinderspielplatzes anhand eines Planes vorgestellt.


                                    
                                
Das Dokument stammt aus dem Ratsinformationssystem der Stadt Krefeld