Skip navigation

Verwaltungsvorlage (15.05.21.Stiftungsgelder.docx.pdf)

                                    
                                        STADTRATSFRAKTION
FDP-Fraktion – Rathaus – 47792 Krefeld

Herrn
Oberbürgermeister
Gregor Kathstede

Vorsitz:
Joachim C. Heitmann
stellv. Vorsitz:
Paul Hoffmann
Geschäftsführung:
Martina Kurpjuweit
T: 02151 / 86 20 45
Martina.Kurpjuweit@Krefeld.de

Sekretariat:
Heike Zilligen
T: 02151 / 86 20 46
Heike.Zilligen@Krefeld.de

Rathaus

Sachbearbeitung/ stellv.
Geschäftsführung:
Angela Perey
T: 02151 / 86 20 47
Angela.Perey@Krefeld.de

Krefeld, 22.05.15/zi
Sitzung der Sitzung des Stadtrates am 18.06.15
Evaluation und Weiterentwicklung der Geldanlagestrategie im Stiftungsmanagement der Stadt
Krefeld (Vorlagen 1255/15 öffentlicher Teil und 1070/15 nicht öffentlicher Teil Rat 07.05.15)
- Neuausrichtung der Anlage der Stiftungsgelder

Sehr geehrter Herr Kathstede,
namens der FDP-Fraktion beantrage ich, das o.a. Thema auf die Tagesordnung der o.a. Sitzung zur
Beratung und ggf. Beschlussfassung zu setzen.
Beschluss:
Die Verwaltung wird aufgefordert, bei der Anlage von Stiftungsgeldern Aktien und Alternative Investments beizumischen.
Begründung:
1. Die Stadt Krefeld verfügt über ein Sondervermögen aus rechtlich unselbstständigen kommunalen Stiftungen und Nachlässen, die von der Stadt treuhänderisch verwaltet werden. Dieses
Sondervermögen ist getrennt vom sonstigen städtischen Vermögen zu verwalten und gliedert
sich wie folgt:
Vereinigte Bürger, u.a. Stiftungen Familie de Greiff
Fischers-Meyser-Stiftung
Von-der-Leyen-Stiftung
Nachlass Nauen
Heinrich-Geerds-Stiftung
Nachlass Thiele
Vermächtnis Küppers
Albert-Möller-Fonds
Vermächtnis Seifert
Nachlass Anna Kowalski
Nachlass Theodor Lentzen
Gehlen-Schenkung

FDP-Fraktion, Rathaus, Zimmer A 3, von-der-Leyen-Platz 1, 47798 Krefeld
Telefax 0 21 51 / 86 20 49, e-mail: fdp-fraktion@krefeld.de
homepage: www.fdp-fraktion-kr.de
Verkehrsanbindung: Straßenbahnlinie 041 / Haltestelle Rathaus/Westwall
Rathaustiefgarage Einfahrt Westwall oder Schneiderstraße

2. Die Anlagerichtlinien für das Stiftungsmanagement der Stadt Krefeld sehen die ausschließliche Anlage in Rentenpapieren sowie als Festgeld vor. Dies halten wir nicht für vertretbar. Das
Deutsche Stiftungszentrum, eine Tochtergesellschaft des Stiftungsverbandes für die Deutsche
Wissenschaft, empfiehlt beispielsweise Stiftungen, die eine geringere Aktienquote bevorzugen, das defensive Modell mit einer Aktienquote von max. 20%. Die Privatbank, von der sich
die Stadt bei der Anlage der ihr anvertrauten Stiftungsgelder beraten lässt, empfiehlt eine
Beimischung von Aktien und Alternativen Investments.
3. Wir sind der Auffassung, dass diesen Empfehlungen zu folgen ist. Selbst wenn es sich rechtlich um unselbstständige kommunale Stiftungen und Nachlässe handelt, geht es doch um
Vermögen von Bürgern, die ihrer Stadt ihr Geld zur treuhänderischen Verwaltung anvertraut
haben. Jeder Treuhänder ist zumindest verpflichtet, das ihm anvertraute Vermögen zu erhalten. Dies ist bei der jetzigen Marktsituation bei der ausschließlichen Anlage in Rentenpapieren
sowie als Festgeld nicht möglich. Zum Erhalt des Vermögens ist eine Beimischung von Aktien
und Alternativen Investments nach unserer Auffassung unerlässlich.
4. Weitere Begründung erfolgt mündlich in der Sitzung.
Mit freundlichen Grüßen
gez. Joachim C. Heitmann
Vorsitzender
Kopie:
CDU-Fraktion
SPD-Fraktion
Fraktion B90/Grüne
Fraktion Die Linke
UWG-Ratsgruppe
GB I
Büro des Rates

FDP-Fraktion, Rathaus, Zimmer A 3, von-der-Leyen-Platz 1, 47798 Krefeld
Telefax 0 21 51 / 86 20 49, e-mail: fdp-fraktion@krefeld.de
homepage: www.fdp-fraktion-kr.de
Verkehrsanbindung: Straßenbahnlinie 041 / Haltestelle Rathaus/Westwall
Rathaustiefgarage Einfahrt Westwall oder Schneiderstraße


                                    
                                
Das Dokument stammt aus dem Ratsinformationssystem der Stadt Krefeld