Skip navigation

Verwaltungsvorlage (Gesamtabschluss 2012)

                                    
                                        TOP

Vorlage des Oberbürgermeisters der Stadt Krefeld
öffentlich

Datum 11.12.2014

Nr.

763 /14

Anlage-Nr.

FB/Geschäftszeichen: - 202/Ta Beratungsfolge:

Sitzungstermin:

Rat

11.12.2014

Betreff
Gesamtabschluss 2012

Beschlussentwurf:

Der Gesamtabschluss des Haushaltsjahres 2012 wird zur Kenntnis genommen und zwecks Prüfung gemäß § 103 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Gemeindeordnung NRW an den Rechnungsprüfungsausschuss verwiesen.

Unmittelbare finanzielle Auswirkungen

ja

X nein

Finanzielle Auswirkungen und Begründung auf den Folgeseiten

Begründung

Seite 1

Finanzielle Auswirkungen

Vorlage-Nr. 763 /14

Die unmittelbaren finanziellen Auswirkungen des Beschlusses sind im Haushaltsplan berücksichtigt:
ja

nein

Innenauftrag:
Kostenart:
PSP-Element:
Nach Durchführung der Maßnahme ergeben sich keine Auswirkungen auf die Haushaltswirtschaft:

Personalkosten
Sachkosten
Kapitalkosten
(Abschreibungen oder Zinsen)
Kosten insgesamt
abzüglich

0,00 EUR

- Erträge
- Einsparungen

0,00 EUR

Bemerkungen

Begründung

Seite 2

Gemäß § 116 Abs. 1 S. 1 Gemeindeordnung NRW (GO NRW) hat die Gemeinde in jedem Haushaltsjahr zum Abschlussstichtag 31. Dezember einen Gesamtabschluss unter Beachtung der
Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung aufzustellen, welcher ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Schulden-, Ertrags- und Finanzgesamtlage der Gemeinde vermittelt.
Mit der Aufstellung des Gesamtabschlusses der Stadt Krefeld wird ein Überblick über die wirtschaftliche Gesamtlage des „Konzerns“ Stadt Krefeld gegeben. Ziel des Gesamtabschlusses ist es,
angelehnt an den kaufmännischen Konzernabschluss, den Konzern Stadt Krefeld als wirtschaftliche Einheit der Stadt sowie der verselbständigten Aufgabenbereiche darzustellen. Dies erfordert
die Eliminierung sämtlicher interner Beziehungen innerhalb des Konzerns. Der Gesamtabschluss
soll weitere Transparenz schaffen und damit die Grundlage für eine verbesserte Gesamtsteuerung der Stadt und der in den Gesamtabschluss einbezogenen Aufgabenbereiche bilden.
Gemäß § 116 Abs. 1 S. 2 GO NRW besteht der Gesamtabschluss aus der Gesamtergebnisrechnung, der Gesamtbilanz sowie dem Gesamtanhang und ist um einen Gesamtlagebericht zu ergänzen. Den Anlagen zum Gesamtanhang wurde die Kapitalflussrechnung nach § 51 Abs. 3 Gemeindehaushaltsverordnung NRW (GemHVO NRW) beigefügt. Gemäß § 117 Abs. 1 S. 2 GO NRW
ist dem Gesamtabschluss außerdem ein Beteiligungsbericht beizufügen. Der Beteiligungsbericht
2012 wurde dem Rat der Stadt Krefeld bereits am 12.12.2013 zur Kenntnisnahme vorgelegt (siehe Vorlage Nr. 5356/13). Im Gesamtabschluss wird daher auf eine nochmalige Abbildung verzichtet.
Der Gesamtabschluss 2012 konnte nicht in der gesetzlich vorgegebenen Frist dem Rat der Stadt
Krefeld zugeleitet werden. Insbesondere die verspätete Vorlage des Gesamtabschlusses 2011 am
12.12.2013 sowie die anschließende Einführung der Konsolidierungssoftware Doppik al Dente
sind hier als Gründe für die verspätete Vorlage zu nennen.
Das Gesamtjahresergebnis des Jahres 2012 hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 17.882 TEuro,
auf insgesamt -26.899 TEuro, verbessert. Diese Entwicklung kann im Wesentlichen auf die Ergebnisverbesserung im städtischen Jahresabschluss zurückgeführt werden. Insgesamt dominiert
weiterhin der Verlust aus dem Jahresabschluss der Stadt Krefeld das Gesamtergebnis des Konzerns.
Die Gesamtergebnislage des Konzerns Stadt Krefeld stellt sich wie folgt dar:
2012
Ertrags- und Aufwandsarten
TEuro
+ Ordentliche Gesamterträge
1.749.581
- Ordentliche Gesamtaufwendungen
1.742.506
= Ordentliches Gesamtergebnis
7.075
+ Gesamtfinanzergebnis
-32.286
+ Außerordentliches Gesamtergebnis
-153
= Gesamtjahresergebnis
-25.364
- Anderen Gesellschaftern zuzurechnendes Ergebnis
1.534
= Gesamtjahresergebnis des Konzerns Stadt Krefeld
-26.899

2011
TEuro
1.748.765
1.761.450
-12.685
-29.922
-662
-43.269
1.511
-44.780

Die Gesamtbilanz zum 31.12.2012 in übersichtlicher Form und unter Angabe der Vorjahreswerte
ist nachstehend dargestellt:
AKTIVA

31.12.2012

31.12.2011

PASSIVA

31.12.2012

31.12.2011

Begründung

Anlagevermögen
Umlaufvermögen
Aktive Rech- nungsabgrenzung

Seite 3
TEuro
2.958.038
363.162
14.635

TEuro
3.003.003 Eigenkapital
372.356 Sonderposten
15.061 Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Passive Rech- nungsabgrenzung

3.335.836

3.390.420

TEuro
655.504
561.798

TEuro
683.187
570.422

725.496

715.039

1.334.006

1.366.898

59.032

54.874

3.335.836

3.390.420

Die Positionen des Eigenkapitals stellen sich zum 31.12.2012 folgendermaßen dar:
31.12.2012
31.12.2011
Eigenkapital
TEuro
TEuro
Allgemeine Rücklagen
697.008
801.314
(davon verrechnete Vorjahresergebnisse)

(-105.025)

(0)

Unterschiedsbetrag aus der Kapitalkonsolidierung
Ergebnisvortrag
Gesamtjahresergebnis
Ausgleichsposten für Anteile anderer Gesellschafter
Gesamt

-55.316
0
-26.899
40.710
655.504

-54.277
-60.245
-44.780
41.175
683.187

Zur Verrechnung des Gesamtjahresergebnisses mit der Allgemeinen Rücklage besteht keine Alternative, daher wurde in 2012 der zuvor separat ausgewiesene Ergebnisvortrag sowie das Gesamtjahresergebnis 2011 mit der Allgemeinen Rücklage verrechnet. Dementsprechend wird in
2013 der Gesamtjahresfehlbetrag 2012 von 26.899 TEuro die Allgemeinen Rücklagen reduzieren.
Seit dem 01.01.2010 hat sich das Eigenkapital des Konzerns Stadt Krefeld folgendermaßen entwickelt (in TEuro):

Weitere Details sind dem Gesamtanhang und dem Gesamtlagebericht zu entnehmen.


                                    
                                
Das Dokument stammt aus dem Ratsinformationssystem der Stadt Krefeld